zurück

Die nachfolgende Analyse der Ertragsentwicklung bezieht sich auf die zum 31. Dezember 2014 fortgeführten Aktivitäten. Eine weitergehende Beschreibung der Ertragslage befindet sich im Abschnitt „Geschäftsverlauf der Bereiche des Konzerns“.

Umsatzentwicklung

Der Konzernumsatz stieg im Geschäftsjahr 2014 um 3,1 Prozent auf 16,7 Mrd. € (Vj.: 16,2 Mrd. €). Wesentliche Treiber der positiven Umsatzentwicklung waren die seit 2013 umgesetzten Transaktionen. Positiv wirkten sich insbesondere der erstmalige ganzjährige Einbezug von Penguin Random House sowie die Übernahmen von BMG, Gothia und Netrada aus. Gegenläufig wirkten die strategischen Desinvestitionen wie der Verkauf von Brown Printing und des italienischen Druckgeschäfts von Be Printers. Die Wechselkurseffekte lagen bei -0,1 Prozent; Portfolio- und sonstige Effekte bei 4,2 Prozent. Das organische Umsatzwachstum betrug somit -1,0 Prozent.

Umsatzanalyse

Umsatzanalyse

Im Berichtszeitraum sank der Umsatz der RTL Group geringfügig auf 5.808 Mio. € (Vj.: 5.824 Mio. €). Maßgeblich hierfür waren geringere Umsätze in Frankreich, bei Fremantle Media und UFA Sports. Penguin Random House erhöhte den Umsatz um 25,2 Prozent auf 3.324 Mio. € (Vj.: 2.654 Mio. €). Der starke Anstieg ist vor allem auf den erstmaligen ganzjährigen Einbezug zurückzuführen. Darüber hinaus erwirtschaftete Penguin Random House auch organisch ein Umsatzplus angesichts erfolgreicher Neuerscheinungen insbesondere in den USA. Der Umsatz bei Gruner + Jahr reduzierte sich um 13,3 Prozent auf 1.747 Mio. € (Vj.: 2.014 Mio. €). Der starke Rückgang resultierte im Wesentlichen aus der Veräußerung von Brown Printing. Der Rückgang des Anzeigengeschäfts in Frankreich, Deutschland, Österreich und China wurde teilweise durch das Umsatzwachstum aus Digitalgeschäften kompensiert. Arvato steigerte insbesondere durch Akquisitionen den Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum um 6,2 Prozent auf 4.662 Mio. € (Vj.: 4.388 Mio. €). Be Printers verbuchte aufgrund der Veräußerung des italienischen Druckgeschäfts sowie des anhaltenden strukturellen Rückgangs der Druckgeschäfte einen Umsatzrückgang von 11,2 Prozent auf 996 Mio. € (Vj.: 1.122 Mio. €). Der Umsatz der Corporate Investments lag mit 510 Mio. € um 6,6 Prozent unter dem Vorjahreswert von 546 Mio. €. Der Rückgang aus den auslaufenden Club- und Direktmarketinggeschäften wurde durch den erstmaligen ganzjährigen Einbezug von BMG und durch organisches Wachstum im Musikrechtegeschäft zu einem großen Teil kompensiert.

Umsatz der Unternehmensbereiche  

in Mio. €20142013
Deutsch­landInter­nationalGesamtDeutsch­landInter­nationalGesamt
RTL Group2.1553.6535.8082.0363.7885.824
Penguin Random House2793.0453.3242622.3922.654
Gruner + Jahr8868611.7479191.0952.014
Arvato2.2142.4484.6622.0042.3844.388
Be Printers3756219964147081.122
Corporate Invest­ments190320510232314546
Summe Umsatz der Bereiche6.09910.94817.0475.86710.68116.548
Corporate Center/Konsoli­dierung-236-136-372-244-125-369
Fortgeführte Aktivi­täten5.86310.81216.6755.62310.55616.179

Die Veränderungen bei der geografischen Umsatzverteilung spiegeln die Fortschritte der Transformation des Konzernportfolios wider. Der Anteil des in Deutschland erzielten Umsatzes erhöhte sich auf 35,2 Prozent gegenüber 34,8 Prozent im Vorjahr. Auf die Geschäfte in Frankreich entfiel ein Umsatzanteil von 14,2 Prozent (Vj.: 15,5 Prozent). In Großbritannien belief sich der Umsatzanteil auf 6,4 Prozent (Vj.: 6,0 Prozent). Die übrigen europäischen Länder erwirtschafteten 18,4 Prozent des Gesamtumsatzes nach 19,3 Prozent im Vorjahr. Der Umsatzanteil der USA erhöhte sich auf 18,6 Prozent (Vj.: 17,5 Prozent) und die sonstigen Länder erreichten einen Umsatzanteil von 7,2 Prozent (Vj.: 6,9 Prozent). Der Anteil des Auslandsgeschäfts am Gesamtumsatz lag somit bei 64,8 Prozent (Vj.: 65,2 Prozent). Das Verhältnis der vier Erlösquellen (Produkte und Waren, Werbung und Anzeigen, Dienstleistungen, Rechte und Lizenzen) zum Gesamtumsatz hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht verändert.

Konzernumsatz nach Regionen in Prozent

Konzernumsatz nach Regionen in Prozent

Umsatz nach Erlösquellen in Prozent

Umsatz nach Erlösquellen in Prozent

Operating EBITDA

Im Geschäftsjahr 2014 erzielte Bertelsmann ein Operating EBITDA von 2.374 Mio. € (Vj.: 2.311 Mio. €). Die EBITDA-Marge lag mit 14,2 Prozent unverändert auf dem hohen Vorjahresniveau von 14,3 Prozent.

Das Operating EBITDA der RTL Group erhöhte sich auf 1.334 Mio. € (Vj.: 1.324 Mio. €). Einen starken Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete das deutsche Fernsehgeschäft, während die Ergebnisbeiträge von Fremantle Media, des französischen Radiogeschäfts und aus dem Fernsehgeschäft in Ungarn zurückgingen. Penguin Random House erzielte ein Operating EBITDA von 452 Mio. € (Vj.: 363 Mio. €). Der starke Anstieg ist insbesondere auf den Zusammenschluss zurückzuführen sowie auf ein starkes Bestsellergeschäft in den USA und Großbritannien. Das Operating EBITDA von Gruner + Jahr verringerte sich von 193 Mio. € im Vorjahr auf 166 Mio. €. Ausschlaggebend dafür war vorwiegend die Veräußerung von Brown Printing. Arvato erreichte ein Operating EBITDA von 384 Mio. € (Vj.: 397 Mio. €). Ergebniszuwächsen in den Bereichen SCM und Financial Solutions standen Anlaufverluste für Neugeschäfte und ein zunehmender Margendruck im Bereich CRM gegenüber. Das Operating EBITDA von Be Printers reduzierte sich auf 64 Mio. € (Vj.: 92 Mio. €) infolge des unverändert rückläufigen Druckmarktes. Bei den Corporate Investments erhöhte sich das Operating EBITDA auf 44 Mio. € nach 20 Mio. € im Vorjahr. Die Ergebnisverbesserung ist im Wesentlichen auf die vollständige Übernahme und das Wachstum von BMG zurückzuführen.

Ergebnisanalyse  

in Mio. €20142013
Operating EBITDA der Bereiche
RTL Group1.3341.324
Penguin Random House452363
Gruner + Jahr166193
Arvato384397
Be Printers6492
Corporate Investments4420
Summe Operating EBITDA der Bereiche2.4442.389
Corporate Center/Konsolidierung-70-78
Operating EBITDA aus fortgeführten Aktivitäten2.3742.311
Nicht in den Sondereinflüssen enthaltene Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen-605-548
Sondereinflüsse-619-46
EBIT (Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern)1.1501.717
Finanzergebnis-295-361
Ergebnis vor Steuern aus fortgeführten Aktivitäten8551.356
Steuern vom Einkommen und Ertrag-286-413
Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten569943
Ergebnis nach Steuern aus nicht fortgeführten Aktivitäten4-58
Konzernergebnis573885
davon: Ergebnis Bertelsmann-Aktionäre163513
davon: Ergebnis nicht beherrschender Anteilseigner410372

Sondereinflüsse

Die Sondereinflüsse entfallen vorwiegend auf die im Geschäftsjahr 2014 umgesetzten strategischen Maßnahmen. Der Rückbau strukturell rückläufiger Geschäfte wurde fortgesetzt und führte zu Restrukturierungsaufwendungen und Wertberichtigungen in Druckgeschäften sowie den Club- und Direktmarketinggeschäften. Darüber hinaus ergaben sich Veräußerungsverluste im Zuge des Verkaufs des italienischen Druckgeschäfts von Be Printers. Ergebnisverbesserungsmaßnahmen zur Stärkung der Kerngeschäfte führten zu Aufwendungen auf Divisions- und Konzernebene. Hierzu zählen die Integrationskosten bei Penguin Random House, Aufwendungen für das Transformationsprogramm bei Gruner + Jahr sowie Belastungen aus der Umsetzung des Profitabilitätsverbesserungsprogramms bei Arvato. Angesichts einer vom ungarischen Parlament eingeführten neuen Steuer auf Werbeeinnahmen erfolgte eine Wertberichtigung auf das TV-Geschäft in Ungarn.

Insgesamt beliefen sich die Sondereinflüsse im Geschäftsjahr 2014 auf -619 Mio. € nach -46 Mio. € im Vorjahr. Sie setzen sich aus Wertaufholungen und Wertminderungen in einer Gesamthöhe von -101 Mio. € (Vj.: 44 Mio. €), Neubewertungen von Beteiligungen zum beizulegenden Zeitwert von 24 Mio. € (Vj.: 110 Mio. €), Ergebnis aus Beteiligungsverkäufen -155 Mio. € (Vj.: 111 Mio. €), Restrukturierungsaufwendungen sowie weiteren Sondereinflüssen in Höhe von insgesamt -340 Mio. € (Vj.: -297 Mio. €) zusammen. Im Berichtszeitraum gab es Anpassungen der Buchwerte zur Veräußerung gehaltener Vermögenswerte in Höhe von -47 Mio. € (Vj.: -14 Mio. €).

EBIT

Das bis zum Vorjahr als operative Steuerungsgröße verwendete Operating EBIT lag bei 1.769 Mio. € (Vj.: 1.763 Mio. €). Nach Einbeziehung der Sondereinflüsse in Höhe von -619 Mio. € (Vj.: -46 Mio. €) ergab sich ein EBIT von 1.150 Mio. €. Der Rückgang in Höhe von 567 Mio. € gegenüber dem Vorjahreswert von 1.717 Mio. € ist im Wesentlichen auf die in Summe gestiegene Ergebnisbelastung aus Sondereinflüssen zurückzuführen.

Konzernergebnis

Das Finanzergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 66 Mio. € auf -295 Mio. €. Die Abweichung ergab sich im Wesentlichen durch einen geringeren Zinsaufwand infolge der Rückzahlung von Finanzschulden mit vergleichsweise hoher Verzinsung zu Beginn des Berichtszeitraums. Der Rückgang des Steueraufwands von -413 Mio. € im Vorjahr auf -286 Mio. € resultiert im Wesentlichen aus periodenfremden Erträgen aus laufenden und latenten Steuern. Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten beträgt somit 569 Mio. € (Vj.: 943 Mio. €). Unter Berücksichtigung des Ergebnisses nach Steuern aus nicht fortgeführten Aktivitäten von 4 Mio. € (Vj.: -58 Mio. €) ergibt sich ein Konzernergebnis von 573 Mio. € (Vj.: 885 Mio. €). Der Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist auf die insgesamt höhere Belastung aus Sondereinflüssen zurückzuführen. Der Anteil der nicht beherrschenden Anteilseigner am Konzernergebnis betrug 410 Mio. € (Vj.: 372 Mio. €). Der Anteil der Bertelsmann-Aktionäre am Konzernergebnis lag bei 163 Mio. € (Vj.: 513 Mio. €). Für das Geschäftsjahr 2014 ist vorgesehen, der Hauptversammlung der Bertelsmann SE & Co. KGaA die Ausschüttung einer gegenüber Vorjahr unveränderten Dividende in Höhe von 180 Mio. € (Vj.: 180 Mio. €) vorzuschlagen.